Anleitung: Panografie-Foto erstellen

Kommentare 14
Photoshop, Tutorials

Vor ein paar Tagen entdeckte ich eine großartige Flickr-Gruppe: Panography.

Ich liebe Panoramas, doch bisher habe ich sie mit der Photomerge-Funktion von Photoshop erstellt, sodass sie nahtlos ineinander übergreifen. Die Panografie-Fotos sind anders. Sie bestehen teilweise aus bis zu mehreren Hundert Fotos, die sich überlappen.

Wie stellt man ein Panografie-Foto mit Photoshop her?
Eine Anleitung in 6 Schritten.

1. Schritt: Suche dir eine tolle Landschaft, ein Blick auf ein Gebäude, etwas was du gerne auf eine spezielle Art fotografisch festhalten möchtest.

2. Schritt: Stelle deine Kamera ein, indem du den Weißabgleich deaktivierst. Wenn du ein Zoom-Objektiv hast, dann verändere zwischen den Aufnahmen den Zoom nicht. Stelle deine Kamera manuell mit Blende und Belichtung ein, nicht dass sich die Aufnahmen unterscheiden.

3. Schritt: Mache die Aufnahme von einem Standpunkt aus. Beweg dich nicht, sondern bewege nur die Kamera. Du kannst sie dabei auch schief, schräg und senkrecht halten.
Tipp: Ich habe heute mein 1. Panografie-Foto erstellt und anschließend festgestellt, dass meine Fotos zu eng beieinander und zu wenige waren. Die Fotos sollten sich immer zu 10% überlappen. Die aufwändig erstellten Panografien in der Flickr-Gruppe bestehen teilweise aus vielen 100 Bildern!

4. Schritt: Lade die Fotos auf deinen Rechner. Meine Bilder habe ich mithilfe von Camera RAW automatisch in eine Datei mit vielen Ebenen in Photoshop geladen und dann die Aufnahmen auf 800px Breite verkleinert. Da ich mehr als 50 Fotos hatte, habe ich das in Etappen gemacht, denn die RAW Daten brauchen viel Arbeitsspeicher. Speichere die Datei als *.PSD ab.

5. Schritt: Vergrößere nun die Arbeitsfläche jetzt um 500% in alle Richtungen. Blende die Ebenen alle bis auf eine aus. Diese setze auf eine Transparenz von 50%. Jetzt schalte die 2. Ebene dazu, setze diese wieder auf 50% Transparenz und verschiebe sie so, dass sie sich an den markanten Punkten überlappen. Das machst du jetzt mit allen Ebenen.

6. Schritt: Reduziere alle Ebenen zu einer. Schärfe noch einmal nach bzw. jetzt kannst du noch ein bisschen das Gesamtbild mit Kontrast etc. bearbeiten. FERTIG

Hier kommt mein Foto. Wie ich in der Anleitung schrieb, bin ich damit noch nicht so glücklich. Mir fehlten viele Bilder oben und unten. Andere überlappten sich zu 95%, dass dann auch wieder zu viel ist. Aber Übung macht den Meister und ich finde, dass es eine tolle Fotografie-Spielart ist.

Veröffentlicht von

Hallo, ich heiße Jana. Ich liebe das bloggen und die Fotografie ist meine größte Leidenschaft. Ich freue mich auf deinen Kommentar!

14 Kommentare

  1. Liebe Jana,
    Wieder ewas Neues kennengelernt, was für eine schöne neue Fotobastelei. Ich merke schon, damit kann ich wieder lange Winterabende verbringen. Jetzt Bilder sammeln, und dann irgendwann zusammensetzen. Auf dass einem nie langweilig wird.
    Schönen Sonntag, Susanne

  2. …das sieht wirlich toll aus, liebe Jana,
    und mir gefällt auch schon dein erster Versuch sehr gut,
    wie lange hast du denn etwa dafür gebraucht? bei mir würde es sicher mindestens doppelt so lange dauern, aber nur durch Übung und ausprobieren kann ich da ja lernen…
    Lg Birgitt

    • Ich schätze das ich ca eine halbe/dreiviertel Stunde zum zusammensetzen gebraucht habe, die Bilder habe ich vorher auch noch ein bisschen bearbeitet…

  3. Tolle Idee. Vielleicht werd ich mich gleich nächste Woche mal dran setzen und das auch ausprobieren. Mir fehlt nur noch das richtige Motiv ^^

  4. Auf die Panografie bin ich letzte Woche auch gestoßen (ich glaube per Twitter kam da nen Link von der Mareen Fischinger reingeschneit, die das ja schon exzessiv betreibt und auch schon ne Ausstellung mit solchen Panografien hatte).

    Hatte schon vor 2 Jahren so ein Foto auf Flickr gesehn und wollte das unbedingt auch mal machen. Und am Samstag hab ich mal 2 Fotosets in Omas Garten gemacht und gestern mit Gimp zusammengesetzt. Eines mit 25 Fotos und eines mit 44.

    Die Ergebnisse sehen echt interessant aus und man sieht bei dem einen deutlich wo noch was fehlt. Werde die beiden ersten Gehversuche in der Panografie demnächst auch online stellen und auch weitere neue erstellen, denn ich find die Fotos haben einen gewissen lebendigen Charme ;O)

    Vielen Dank für deine Anleitung
    Internette Grüße
    Thomas

    • Die Mareen Fischinger habe ich erst danach kennen gelernt, als ich nach einer vernünftigen Anleitung gesucht habe. Ich bin durch eine Amerikanische Fotozeitschrift darauf gekommen und war fasziniert davon. In der Flickr-Galerie gibt es tolle Beispiele.

Schreibe einen Kommentar


Eine kleine Rechenaufgabe, damit ich auch weiß, da du kein Spamroboter bist. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.